Beiträge

August 2020

Bessere Ladezeiten durch Bilder im WebP-Format

April 2020

Die Shop-App von digital concepts
Cookies und warum sie gebraucht werden

März 2020

2-Faktor-Authentifizierung bei digital concepts
SEO-Basics

Februar 2020

Rückblick 2019 (Teil 3)
Rückblick 2019 (Teil 2)
Rückblick: Was hat sich 2019 bei digital concepts getan? (Teil 1)

November 2019

Cookie Consent Controller

Mai 2019

Die richtige Content-Strategie für den Onlineshop

April 2019

Versionsverwaltung im Shopsystem: Bei digital concepts kein Problem

März 2019

Kundenbewertungen: Warum sie nicht unterschätzt werden sollten

Juni 2018

DSGVO - Die 5 wichtigsten Punkte für Ihren Webauftritt

September 2017

Die Datenschutz-Grundverordnung - Viel Neues ab 2018

April 2017

Bilder sagen mehr als Tausend Worte - Warum Bilder im Webshop wichtig sind!

März 2017

Omnichannel - Die Verschränkung von Online- und stationärem Handel

Januar 2017

Ende für SHA-1 Zertifikate

Dezember 2016

Unerwartete Überlastungen des Webshops - Lösungsansätze

November 2016

Amazon Marketplace vs. Eigener Shop

Oktober 2016

Kundenloyalität (Teil 3)

September 2016

Kundenbindung (Teil 2)

August 2016

Kundenbindung vs Kundenzufriedenheit vs Kundenloyalität (Teil 1)

Juli 2016

Responsive Design vs. Mobile Website - Was ist Besser für SEO?
Was Gütesiegel im E-Commerce bringen

Juni 2016

Alternative Streitbeilegung - Informationspflichten ab 2016

Mai 2016

Wie man richtig testet - Eine Checkliste für Webshops
Hochkarätiges E-Commerce-Treffen
Webshop im B2B Bereich - hier schlummert enormes Potenzial
Was bedeutet „Responsive Design“
Die wichtigsten E-Commerce-Trends 2016
Ist Ihre Webseite schon barrierefrei?
Wertvolle Tipps, wie Sie im Web erfolgreicher werden
Der Einfluss von Ladezeiten
7 SEO Tipps für Ihren Webshop
Was bedeutet Google Analytics?
Google+ Pro und Contra
Ist Ihre Webseite für Smartphones & Tablets optimiert?
Bessere Shops durch Analyse von Mausbewegungen und Klicks
JSON mit Postgres
DNS Einträge

April 2016

Blog

Juli 2015

Bessere Onlineshops durch Analyse von Mausbewegungen und Klicks

Topics:

Bessere Ladezeiten durch Bilder im WebP-Format

Der Nachteil von hohen Ladezeiten

Wer eine Website oder einen Webshop mit vielen Bildern im Browser aufruft, wird schnell merken, je größer diese Bilder sind desto länger dauert es bis die Inhalte geladen werden. Verschiedene Studien haben ergeben, dass die Ladezeiten einer Website großen Einfluss darauf haben, ob die Besucher auf der Website bleiben oder nicht.

Da die Aufmerksamkeitsspanne immer geringer wird, können hohe Ladezeiten vor allem für Onlineshops einen Wettbewerbsnachteil mit sich ziehen.


Der Kampf um jedes Byte

Da bei Text kaum Optimierungspotenzial hinsichtlich der Datenmenge besteht, kann man bei Bildern und Grafiken immer noch durch bessere und effizientere Datenkompression die Dateigröße von Bildern reduzieren. Während ein mit einer Kamera aufgenommenes Foto meist mindestens eine Dateigröße von 2 MB aufweist, kann durch verschiedene Kompressionsgrade mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop oder GIMP diese Größe auf unter 1 MB reduziert werden ohne dass die Bildqualität sichtbar darunter leidet.

Eine Dateigröße bei Bildern und Grafiken von unter 1 MB gilt gemeinhin als Richtwert, wenn man eine annehmbare Ladezeit der Website erreichen will.

Die Ladezeit kann durch verschiedene Techniken wie Lazy Loading und Google PageSpeed weiter reduziert werden. 


Das WebP-Format

Nachdem es viele verschiedene Dateiformate für Grafiken gibt, haben sich im Internet hauptsächlich JPEG (verbreitet für fotoähnliche Bilder), PNG (vor allem für Grafiken) und GIF (animierte Bilder) durchgesetzt. Alle diese Formate haben hinsichtlich ihrer Kompressionseigenschaften ihre Vor- und Nachteile.

Der Suchmaschinenanbieter Google hat daher verschiedene Produkte und Techniken entwickelt, die das Internet schneller machen sollen. Dazu zählen unter anderem das bereits erwähnte PageSpeed und auch eigene Dateiformate für Video und Grafik.

Das Grafikformat heißt WebP und wird von Google als direktes Konkurenzformat zum älteren und etablierten JPEG positioniert. Dabei punktet es mit einer höheren Kompressionsrate als JPEG und PNG.

Laut Google sollen bei gleichbleibender Bildqualität die Dateigrößen von WebP-Grafiken und Bildern um 26% kleiner als PNG und bis zu 25 - 34% kleiner als JPEG-Dateien sein.

Außerdem erlaubt WebP auch Animationen und Transparenz.


Einsatz bei digital concepts und Fazit

Auch wenn WebP im Vergleich zu JPEG, PNG und GIF noch eine sehr geringe Verbreitung hat, gibt es im Shopsystem bzw. im CMS von digital concepts nun die Möglichkeit über die Bilddatenbanken direkt im Browser ohne zusätzliche Software aus den bestehenden Bildern diese zusätzlich als WebP zu generieren. Diese werden dann, sofern vom Browser unterstützt, auch an diesen ausgeliefert und die Ladezeit wird im Idealfall noch einmal geringer.


Weitere Informationen


Newsletter Anmeldung

Zum digital concepts Newsletter anmelden und Informationen rund um die Themen Softwareentwicklung und Online Shops erhalten.

Bitte geben Sie einen Wert für "Vorname" an.
Bitte geben Sie einen Wert für "Nachname" an.

* Pflichtfeld



nach oben

FIRMA

digital concepts
Novak Winkler OG
Landstraße 68/5. Stock
4020 Linz
AUSTRIA

+43 732 9971170
service@digital-concepts.com

DIGITAL CONCEPTS

Wir sind die Profis für individuell angepasste Shopsysteme und E-Commerce Lösungen mit allen aktuellen Features, die Sie für Kunden im B2B- oder im B2C-Bereich benötigen.

© 2019 by digital concepts - Die E-Commerce Lösung.  |  "Wir machen unsere Kunden beim Verkauf im Web erfolgreich!"