Beiträge

August 2023

Die User State Machine von Digital Concepts
Zahlungsmethoden im Onlineshop: Vorlieben und Verhalten der Verbraucher
Warum lange Ladezeiten der Störfaktor Nr. 1 für erfolgreiche Conversions sind

Juli 2023

D2C-Studie DACH 2023: E-Mail beliebtester Kommunikationskanal
Suchen und Finden: Produktsuche in Webshops
Erkenntnisse aus dem E-Commerce Report 2022

Juni 2023

Effektive Strategien zur Steigerung der Nutzung Ihres B2B-Shops
Künstliche Intelligenz im E-Commerce
Tipps für den optimalen Check-out im Online-Shop

April 2023

Wie teste ich das Newsletter-Layout in mehreren Clients?
Trends im B2B-Commerce 2023
Social Media Crosspostings

Februar 2023

cXML PUNCHOUT - was und wie kurz erklärt

Januar 2023

Responsives Webdesign & moderne Webshops

Dezember 2022

Neun von zehn (89%) der Firmen finden online Kauf komplizierter als offline Kauf

September 2022

Entlasten Sie Ihren Vertrieb mit dem Vertretermodul von digital concepts

August 2022

Google Fonts und die IP Adresse - Mythen und Fakten
Änderungen/Neuerungen bei der Einbindung von Google Fonts

Juni 2022

Studie "Online Payment 2022"

Mai 2022

Änderungen bei Google Analytics
Digitalisierung im Business? Diese Vorteile bringt ein Onlineshop

April 2022

Warum Videos wichtig sind

Juni 2021

Änderung der Lieferschwellen in der EU - One-Stop-Shop Verfahren

Mai 2021

Umgang mit technisch notwendigen Cookies

April 2021

Wegweiser durch Förderungsdschungel

November 2020

Mehr potenzielle Kunden durch Social Logins erreichen

August 2020

Bessere Ladezeiten durch Bilder im WebP-Format

April 2020

Die Shop-App von digital concepts
Cookies und warum sie gebraucht werden

März 2020

2-Faktor-Authentifizierung bei digital concepts
SEO-Basics

Februar 2020

Rückblick 2019 (Teil 3)
Rückblick 2019 (Teil 2)
Rückblick: Was hat sich 2019 bei digital concepts getan? (Teil 1)

November 2019

Cookie Consent Controller

Mai 2019

Die richtige Content-Strategie für den Onlineshop

April 2019

Versionsverwaltung im Shopsystem: Bei digital concepts kein Problem

März 2019

Kundenbewertungen: Warum sie nicht unterschätzt werden sollten

Juni 2018

DSGVO - Die 5 wichtigsten Punkte für Ihren Webauftritt

September 2017

Die Datenschutz-Grundverordnung - Viel Neues ab 2018

Juli 2017

Bessere Onlineshops durch Analyse von Mausbewegungen und Klicks

April 2017

Bilder sagen mehr als Tausend Worte - Warum Bilder im Webshop wichtig sind!

März 2017

Omnichannel - Die Verschränkung von Online- und stationärem Handel

Januar 2017

Ende für SHA-1 Zertifikate

Dezember 2016

Unerwartete Überlastungen des Webshops - Lösungsansätze

November 2016

Amazon Marketplace vs. Eigener Shop

Oktober 2016

Kundenloyalität (Teil 3)

September 2016

Kundenbindung (Teil 2)

August 2016

Kundenbindung vs Kundenzufriedenheit vs Kundenloyalität (Teil 1)

Juli 2016

Responsive Design vs. Mobile Website - Was ist Besser für SEO?
Was Gütesiegel im E-Commerce bringen

Juni 2016

Alternative Streitbeilegung - Informationspflichten ab 2016

Mai 2016

Wie man richtig testet - Eine Checkliste für Webshops
Hochkarätiges E-Commerce-Treffen
Webshop im B2B Bereich - hier schlummert enormes Potenzial
Was bedeutet „Responsive Design“
Die wichtigsten E-Commerce-Trends 2016
Ist Ihre Webseite schon barrierefrei?
Wertvolle Tipps, wie Sie im Web erfolgreicher werden
Der Einfluss von Ladezeiten
7 SEO Tipps für Ihren Webshop
Was bedeutet Google Analytics?
Google+ Pro und Contra
Ist Ihre Webseite für Smartphones & Tablets optimiert?
JSON mit Postgres
DNS Einträge

April 2016

Blog

Themen

cXML PUNCHOUT - was und wie kurz erklärt

Was ist ein cXML Punchout?

Punchout ist eine Technologie, die es Kunden ermöglicht, direkt aus ihrem E-Procurement-System auf Produkte und Dienstleistungen von Lieferanten zuzugreifen und diese zu bestellen, ohne dass sie das eigene System verlassen oder sich explizit im Lieferantensystem, zB Ihrem Webshop,  einloggen müssen.


Ein Beispiel
Sie betreiben einen Großhandel für Elektronikbauteile, die Elektronikbauteil GmbH und haben einen Webshop. Ihr Kunde, die Heizungssteuerungs AG, hat Ihren Shop über Punchout angebunden.

Frau Huber, eine Mitarbeiterin der Heizungssteuerungs AG, benötigt nun 2000 Kondensatoren und 30 Akkus. Frau Huber hat nun in ihrem eigenen E-Procurement Programm, zB einem ERP wie SAP, MS Dynamics oder BMD oder E-Procurement Plattformen wie SAP Ariba oder Newtron einen Link oder einen Button mit dem Namen und möglicherweise auch dem Logo der Elektronikbauteil GmbH. Nach einem Klick darauf befindet sie sich bereits voll authentifiziert und damit eingeloggt im Webshop der Elektronikbauteil GmbH und kann sich einen Warenkorb zusammenstellen. Ist Frau Huber zufrieden, kommt sie mit einem Klick wieder zurück in ihr eigenes System, das nun den gewünschten Warenkorb bereits importiert hat. 

Nun kann Frau Huber diesen Warenkorb weiterverarbeiten und zum Beispiel an die Einkaufslogistik weitergeben.


Ein Video sagt mehr als 1000 Bilder

In diesem Video erklären wir die Details eines Punchout Ablaufs und die Verwendung in der Praxis.


Wem nützt Punchout?

Punchout ist besonders nützlich für Unternehmen, die regelmäßig große Mengen an Produkten von verschiedenen Lieferanten bestellen. Durch die Nutzung von Punchout können sie Zeit sparen und Fehler reduzieren, da sie nicht jedes Mal die Bestelldaten manuell eingeben müssen. Stattdessen können sie einfach auf den Lieferantenkatalog zugreifen und ihre Bestellung direkt aus ihrem E-Procurement-System aufgeben.


Welche Vorteile bietet Punchout DEM Käufer?

Aus Käufersicht bietet eine Punchout Anbindung zahlreiche Vorteile:

Effizienz
Punchout ermöglicht es Käufern, schnell und einfach auf Lieferantenkataloge zuzugreifen und Bestellungen aufzugeben, ohne ihre Zeit damit zu verschwenden, die Daten manuell in ihr Einkaufssystem einzugeben. Das spart Zeit und erhöht die Effizienz des Einkaufsprozesses.

Reduzierung von Fehlern
Durch die automatische Übertragung von Bestelldaten aus dem E-Procurement-System des Käufers in den Lieferantenkatalog werden Fehler reduziert, die bei der manuellen Eingabe von Bestelldaten auftreten können. Das führt zu einer höheren Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Bestellungen.

Bessere Kontrolle
Punchout ermöglicht es Käufern, die Kontrolle über den Einkaufsprozess zu behalten, indem sie den Zugang zu Lieferantenkatalogen über ihr E-Procurement-System steuern. Dadurch können sie sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter nur auf genehmigte Lieferanten und Produkte zugreifen.

Bessere Datenverwaltung
Punchout sorgt dafür, dass Bestell- und Transaktionsdaten automatisch in das E-Procurement-System des Käufers übertragen werden, was die Datenverwaltung erleichtert und die Datengenauigkeit verbessert. Dadurch können Käufer schnell und einfach Berichte über ihre Einkaufstätigkeiten erstellen und Analysen durchführen.

Verbesserte Compliance
Punchout kann auch dazu beitragen, Compliance-Anforderungen einzuhalten, indem es den Einkaufsprozess standardisiert und automatisiert, was die Einhaltung von Vorschriften und Richtlinien erleichtert.

  


Welche Vorteile bietet Punchout dem Lieferanten?

Doch nicht nur dem Käufer, auch dem Lieferanten bietet Punchout einige Vorteile:

Erweiterter Kundenstamm
Punchout ermöglicht es Lieferanten, ihre Produkte und Dienstleistungen direkt in die Einkaufssysteme ihrer Kunden zu integrieren, was ihnen eine größere Reichweite und Sichtbarkeit bietet und ihre Chancen auf zusätzliche Umsätze erhöht.

Vereinfachte Bestellabwicklung
Punchout kann die Bestellabwicklung vereinfachen, indem es den Kunden ermöglicht, direkt aus ihrem E-Procurement-System auf den Lieferantenkatalog zuzugreifen und Bestellungen aufzugeben. Dadurch wird die manuelle Eingabe von Bestelldaten reduziert und die Wahrscheinlichkeit von Fehlern verringert, was zu einem reibungsloseren Bestellprozess führt.

Bessere Kundenbeziehungen
Punchout kann dazu beitragen, bessere Kundenbeziehungen aufzubauen, indem es den Lieferanten ermöglicht, auf die spezifischen Anforderungen und Präferenzen ihrer Kunden einzugehen und ihnen eine personalisierte Einkaufserfahrung zu bieten.

Effizientere Prozesse
Durch die Integration von Punchout können Lieferanten ihre eigenen Einkaufs- und Bestellprozesse effizienter gestalten, indem sie auf standardisierte Prozesse und Best Practices zugreifen, die von ihren Kunden festgelegt wurden.

Verbesserte Datensicherheit
Punchout kann auch dazu beitragen, die Datensicherheit zu verbessern, indem es die Notwendigkeit verringert, dass Kunden ihre Bestellungen manuell in das System des Lieferanten eingeben. Dadurch werden potenzielle Fehlerquellen und Sicherheitsrisiken minimiert.


Wie kann ich das meinen Kunden anbieten?

Mit dem Modul "cXML Punchout" des Digital Concepts E-Commerce Systems können Kunden an Ihren Shop angebunden werden. Voraussetzung dafür ist eine Abstimmung zwischen dem E-Procurement Anbieter, zB Ariba oder Newtron, und Digital Concepts. Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Kategorien sollte ein UNSPC® Code zugewiesen werden. 
  • Den im Shop verwendeten Masseinheiten sollte eine UNUOM Einheit zugewiesen werden, falls der Shop nicht ohnehin UNUOM Einheiten verwendet.
  • Die übermittelten Authentifizierungsparameter des E-Procurement Systems im Shop müssen vereinbart werden.
  • Den Firmen mit Punchout Berechtigung müssen im Shop die Benutzerkennungen des E-Procurement Systems hinterlegt werden.

Nach den Tests der Punchout Anbindung ist diese bereit für den Einsatz.


Newsletter Anmeldung

Zum digital concepts Newsletter anmelden und Informationen rund um die Themen Softwareentwicklung und Online Shops erhalten.


nach oben

FIRMA

digital concepts
Novak Winkler OG
Landstraße 68/5. Stock
4020 Linz
AUSTRIA

+43 732 9971170
service@digital-concepts.com

DIGITAL CONCEPTS

Wir sind die Profis für individuell angepasste Shopsysteme und E-Commerce Lösungen mit allen aktuellen Features, die Sie für Kunden im B2B- oder im B2C-Bereich benötigen.

© 2022 by digital concepts - Die E-Commerce Lösung.  |  "Wir machen unsere Kunden beim Verkauf im Web erfolgreich!"